Weitere schamanische Seminare

Diese spannenden Seminare sind nicht Bestandteil unserer Ausbildung. Sie erweitern die Vielfalt schamanischer Themen und sind ebenfalls frei buchbar. Jedes Jahr bieten wir einige davon an. Du kannst dir auch aus diesem Seminarpool 6 Seminare deiner Wahl für ein Fortbildungszertifikat zusammenstellen.

Übersicht der Seminare

Der Tod und das Danach
Die weiße Robbenfrau – eine Reise in die eigene Seele
Lebenslinien – schamanische Biographiearbeit entlang der Argen
Medicinwalk auf der Schwäbischen Alb
Pflanzen- und Naturgeister: Bergseminar / La Palma / Die Kraft der Pflanzen


Schamanisches und energetisches Arbeiten für Orte, Häuser und Kraftplätze

Grenzgänge: Angst, Emotion und Schatten
Shiva & Shakti
Schamanische Systemarbeit

Schamanische Aufstellungs- und Systemarbeit

12.-14.05.23

In diesem Seminar werden wir uns mit verschiedensten Methoden und Aspekten schamanischer Aufstellungs- und Systemarbeit beschäftigen und die Besonderheiten und Qualitäten der schamanischen Komponente in diesem Arbeitsfeld kennenlernen.
Die schamanische Vorgehensweise unterschiedet sich in einigen Punkten von der üblichen Aufstellungsarbeit, erweitert diese um die transzendente Dimension, um die Kraft der Verbündeten und des Universums sowie auch um innere und äußere systemische Bereiche des Klienten, die in der normale Aufstellungsarbeit nicht vorkommen.
Die Rolle der Stellvertreter bekommt eine ganz andere Vielfalt und Arbeitsmöglichkeit.

Der Klient mit seinen Anliegen, Problemen, Figuren und Verbündeten bilden sein inneres Kaleidoskop ab, seine Beziehungen zu Menschen, Tieren und der Natur sein äußeres. Die systemische findet im Innen wie im Außen statt. Wir werden durch die Arbeit zu den Themen der TN und Klienten unterschiedliche schamanische Aufstellungsmethoden und schamanisch-systemische Vorgehensweisen, wie die Arbeit mit Kraftgegenständen, innere systemische Bilderarbeit sowie die schamanische Aufstellunge von Themen, Krankheiten, Personen- Körper und Heilsystemen erlernen.

Themen können u.a. sein:
Meine Familien und ich
Mein Beruf und ich
Lebensprobleme jeder Art
Entscheidungsfragen
…….

Shiva und Shakti mit Frank Halbach, Klaus und Daniela


07.-09.07.23

In dieser schamanischen Auszeit tauchen wir ein in die kraftvollen Energien von Shiva und Shakti. Shiva, Gott vor den Göttern, der oberste Schamanengott des Himalaya verkörpert die 3 fundamentalen Kräfte der Natur: Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung.

Dem entspricht die urweibliche Kraft der Natur, die Shakti, die ihrerseits selbst eine Dreiheit bildet.

Über Rituale, Mantren und schamanische Reisen verbinden wir uns mit Shiva und Shakti und initiieren uns in die Arbeit mit ihren Heil-und Schutzkräften.
Dabei werden wir uns besonders auch mit der Kalienergie und mit Ganesha, dem elefantenköpfigen Hüter der Schwelle beschäftigen. Wir werden den Phurpa als schamanisches Werkzeug kennenlernen, bzw. die Arbeit mit ihm vertiefen.

Dieses Seminar geben wir gemeinsam mit Frank Halbach, der ein großer Kenner des nepalesischen Schamanismus ist und direkt von dem Jhankri Dhan Sing Tamang gelernt hat.

Dieses Seminar ist eine große Bereicherung für alle, die schamanisch arbeiten Für alle, die sich für die Kraft der Götter interessieren.

Der Tod und das Danach


Schamanisch betrachtet ist der Tod nicht das Ende, sondern ein Übergang, ein transformatorischer Prozess in ein anderes Sein.
Was geschieht im Sterbeprozess?
Was geschieht mit der Seele, dem Bewusstsein nach dem Tod?

Welche Möglichkeiten gibt es da?
Wie kann ich mich auf meinen Tod und das Danach vorbereiten?

Damit wollen wir uns auf verschiedene Art beschäftigen.Mit der Figur des Todes als Helfer und als Begleiter über die Schwelle in ein anderes Leben. Wir lernen sein Land und seine Qualitäten kennen. Dafür werden wir ihm/ihr in schamanischen Reisen begegnen.

Wir reisen hinter den Tod in neue, andere Welten, die überwältigend schön sein können. Wir lernen Anderswelten, Zwischenwelten, das Totenreich, das Land der Seelen kennen und versuchen mit den lichtvollen Wesenheiten in Verbindung zu kommen.

Wir machen uns vertraut mit dem Blick verschiedener schamanischer Kulturen und ihren Konzepten.

Wir beschäftigen uns mit den Phasen des Sterbens und des Abschiednehmens, mit vorbereitenden Heilritualen, mit Sterberitualen und gehen der Frage nach, wie wir auf einen friedlichen Tod hinarbeiten können.

Aus schamanischer Sicht ist auch der schamanische Tod, der Initiationstod, die Initiationkrise, die Zerstückelungsreise, das Phönix-aus-der-Asche- Prinzip von Bedeutung und eine Vorbereitung und Auseinandersetzung mit Tod und Sterben.

Wir üben spezielle Meditationen aus dem tibetisch-buddhistischen Bereich. Sie sind entwickelt worden um sich selbst auf den Moment des eigenen Todes, den Übergang in ein anderes Sein vorzubereiten und spirituelle Verwirklichung zu erreichen. Diese Kultur hat ein tiefes, profundes – wenn nicht das bedeutendste – Wissen über den Tod, und das danach entwickelt. Dafür lernen wir auch die verschiedenen Formen des Bardo etwas kennen.

Und wir schauen uns an, wie wir unsere inneren und äußeren, auch alltäglichen Dinge vorbereiten und in Ordnung bringen können.

Wenn wir so mit dem Tod beschäftigen, verringern wir unsere Angst, unsere Unsicherheit vor dem Tod und dem Danach und stärken so auch unser Sein in diesem Leben.
Das Leben ist ein unendliches Kontinuum. Bevor unsere Seele, unser Geist in den Körper auf diesem Planeten kam lebten wir und werden leben, wenn wir ihn wieder verlassen haben. Haben wir dieses begriffen, werden wir frei von der Angst vor dem Tod und erfahren unser Selbst als unendlich.
Und so können wir vielleicht endlich beginnen in  diesem Leben wirklich lebendig zu sein und 100 prozentig zu leben.

Im Gegensatz zum dem Seminar „Schamanische Sterbebegleitung, Trauer- und Psychopomposarbeit“ geht es hier nicht um die Begleitung Sterbender oder die Arbeit mit den Seelen Verstorbener.

Schamanisches und energetisches Arbeiten für Orte, Häuser und Kraftplätze      

Bei der schamanischen Arbeit für Häuser, Orte und Plätzen zeigen sich oft  Störungen und Blockaden, die es zu bereinigen und zu befrieden gilt. 
Die Geschichte der Menschen an Orten, oft bis in eine weite Vergangenheit zurück, hinterlässt Spuren, die z.T. den heute dort Lebenden Probleme machen können. Emotionale und energetische Felder, die Seelen Verstorbener, Poltergeister, Streitfälle, Kriegs- Krankheits- und Hungerfelder, Traumata oder Flüche tun sich hier auf.  Auch Probleme mit Naturgeistern und geomantische Aspekte spielen dabei eine Rolle.  
In diesem Seminar werden Methoden erlernt, wie man Orte von Altlasten befreien, reinigen, sie schützen, gestalten und energetisch balancieren und zentrieren kann.

Ein weiterer Teil dieses Seminars beschäftigt sich mit der Generierung von Kraftplätzen und dem Wechselspiel zwischen Mensch, Ort und Natur.
Wie gestalte ich mein Umfeld, zu Hause, meinen Arbeitsplatz, meinen schamanischen Platz?
Wie kann ich mit dem Geist, der Seele des Ortes arbeiten und wie kann man auf die Ferne für Orte und Plätze tätig werden?

Die weiße Robbenfrau – eine Reise in die eigene Seele

Entlang des zirkumpolaren Märchens ‘die weisse Robbenfrau’ begeben wir uns in einen intensiven Heilungs- und Reifungsprozess in welchem Heilerlebnisse und Selbsterkenntnis uns immer stärker in die Verbindung  zu unserem innersten Selbst bringen. Die Robbenfrau, der Jäger und ihr gemeinsamer Sohn dienen als Spiegel für das aktuelle Entwicklungsbedürfnis unserer Seele und der daraus entstandenen Situationen im hier und jetzt. Sie führen uns an Blockaden im Innen und Aussen und zeigen uns Wege zur Verbindung mit unserer Seelenheimat – dem heilsamen Ort in uns selbst. Als zentrale Heilkraft auf diesem Reifungsweg bitten wir die Inuit Schamanin mit ihren Qualitäten zur Begleitung und Heilung an unser Feuer.
In der Klientenarbeit hilft uns diese Methodik, die derzeit prägende Phase des Klienten zu erfassen, ihn in seiner Seelenaufgabe zu begleiten und unterstützen und ihn damit näher an das Ganzsein zu bringen. Ablösung, Verbindung, Balance und Heilung bilden die zu bearbeitenden Hauptaspekte.
Basis und gleichzeitig wichtiger Bestandteil ist die von Klaus komponierte Vertonung der Geschichte aus alter Zeit. Mit schamanischer Heilarbeit, intensiven schamanischen Reisen und unterschiedlichen, neuen Ritualen und Heilmethoden können tiefgreifende Heilungsprozesse angeregen und unsere Seele in ihrem Reifungsbedürfnis Raum und Unterstützung geben.

Pflanzen- und Naturgeister: Bergseminar / La Palma / Die Kraft der Pflanzen

Medicinwalk auf der Schwäischen Alb

Dies ist ein mehrtägiger Medicinwalk zu einem dir wichtigen Anliegen, eingebunden in die Kraft der Natur, uralter Ahnen der Steinzeit und Kelten und ihren einstigen Heil- und Ritualplätzen. Der Walk ist speziell für die Plätze und Spirits dieser wunderschönen und kraftvollen Gegend konzipiert. Dieser Weg kann dich in deine Heilung führen, in Erkenntnis und Initiation. Er kann als Lebens- und Berufsweg verstanden werden, als Schritt auf dem Weg der eigenen Persönlichkeit, als Modell für Heilung, Krisenlösung, Zielfindung oder Perspektivenentwicklung, als eine andere Art der Visionssuche. Jeder Tag führt uns zu einem besonderen Kraftplatz. Wir beginnen am tiefsten und enden am höchsten Punkt der Gegend. So steigen wir aus der Tiefe der Seele auf zu Erkenntnis und Bewusstheit. Wir führen ein Feuerritual in einer offenen Höhle durch, verbringen einen Tag an einem Frauen- und Männerinitiationsplatz, begeben uns in das Felsrund der Visionen und tauchen am Platz des Ahnenkreises ein in das Herz des weißen Hirschen und der weißen Wölfin. In der recht einsamen Gegend findet sich eine reiche Pflanzen- und Tiervielfalt in Buchenwäldern, Wachholderheiden und Hochmooren. Die karstige Kalklandschaft ist geprägt von Höhlen, Abri, Felsabhängen und Albhochflächen. Ausgangspunkt ist ein kleiner Seminarort mit Übernachtungsmöglichkeiten, Duschen und Küche bei einem befreundeten Schamanenpaar. Dort werden wir jeden Tag starten und den Abend mit einer schamanischen Runde im Seminarraum begehen.

Into the Light

Inspiriert sowohl durch die Meditationserfahrung bei Sally Kempton und Andrea Boni als auch über die Weiterentwicklung unserer schamanischen Erkenntnisse und Techniken ist dieses neue Seminar entstanden. Für Menschen, die sich tiefer mit ihrer Spiritualität verbinden möchten und für Heiler und Schamanen, die ihre Kraft erweitern wollen.

Wir schaffen eine Verbindung von schamanischer Trance, Meditation und Lichtenergiearbeit um uraltes Wissen und neue Erkenntnisse im innersten Herzen zu verschmelzen, unsere Schwingung zu erhöhen und unsere Heilkraft zu stärken. Dafür verfeinern wir unsere Wahrnehmungsebenen, vertiefen unsere Spiritualität und erweitern unser Bewusstsein. Wir tauchen ein in das Göttliche in uns und stärken die Anbindung unseres innersten Lichtes an die universelle Quelle des Lichts, an das Potential aller Möglichkeiten und der Welt der Wunder. Wir intensivieren die Verbindung mit unserer Seelenheimat und unserer Sternennatur und gehen in die Welt der lichtvollen, heilenden Wesenheiten.

Arbeit mit dem 8.Chakra und dem Lichtenergiekörper
geführte schamanische Reisen und Meditationen
Atemtechniken und Körperenergierarbeit
Mantrensingen und Tönen
Kristallarbeit
Partnerarbeit
die Kraft der heilsamen Hände
ätherische Öle
Schamanische und energetische Heilfelder
die Spirale des Bewusstseins

Lebenslinien – entlang der Argen. Schamanische Biographiearbeit

Die Magie der Natur- lass dich von ihr verzaubern.
Besteig dein Lebensboot – steuere es auf deinem Lebensfluss.
Entzünde dein Lebensfeuer, das Feuer deiner Vision.

Drei Tage geht es in einer sehr schönen Landschaft durch das naturbelassene Flusstal der Argen.
Dabei werden sie und ihre Ufer sowohl zum Symbol für den Lebensfluss der eigenen Biographie wie auch zur hilfreichen, unterstützenden Kraft beim Betrachten und Durchschreiten des bisherigen Lebens, der Ablösung von Altlasten und der Entwicklung in die Zukunft.

Unser Gelände, der Fluss und der Wald, die Pflanzen, Steine und Plätze bieten als Spiegel der Seele und Quelle der Kraft Unterstützung und Heilung durch die Natur. Daneben wird dieser Prozess der Rück- undVorausschau mit schamanischen Ritualen, sowie systemischen und erlebnispädagogischen Methoden begleitet und gestaltet.
Mit seiner Pflanzenvielfalt und Biotopen, den Schluchten, Auenwäldern und verschlungenen Pfaden bildet das Argental und der Fluss einen wunderbaren landschaftlichen Rahmen für die Arbeit. Stützpunkt, auch Arbeits- und Übernachtungsort ist unser Seminarzentrum in Bodnegg.

Grenzgänge: Angst, Schatten und Emotionen

Wir werden uns mit Aspekten persönlicher Grenzgänge beschäftigen. Mit den Emotionen, die sowohl hilfreicher als auch hinderlicher Bestandteil des Lebens sind, mit unseren Ängsten und deren Ursachen, inneren Dämonen, sowie den eigenen dunklen Seiten der Seele und Person – unseren Schattenanteilen. Hier werden wir uns auch speziell mit einem wichtigen Thema auseinander setzen – dem verletzen Heiler, dem Wounded Healer in uns.